IG Wiebachtal - Aktuelles

Stadt schließt "Feldermann's Hütte"

 

Radevormwald, 13. September 2020

Zu unserem großen Bedauern steht „Feldermann‘s Hütte“ ab dem 01. Oktober 2020 für unsere Veranstaltungen nicht mehr zu Verfügung.

 

Nach über 43 Jahren untersagt die Stadtverwaltung per Ordnungsverfügung den Betrieb von Feldermann’s Hütte. Ursprünglich war Feldermann’s Hütte als landwirtschaftliches Stallgebäude vorgesehen. Dass sich hieraus im Laufe der Jahre ein beliebter Veranstaltungsort für alle Generationen etabliert hat, wurde seitens der Stadt – zumindest passiv – geduldet.

 

Aber: in einem Stall dürfen keine Veranstaltungen stattfinden!

 

Diese Entscheidung bedeutet leider nicht nur das Ende für private Feierlichkeiten, sondern betrifft auch Veranstaltungen des städtischen Gemeinwesens:

zwei Waldkindergärten, von denen einer seit mehr als 20 Jahren in der Hütte „beheimatet“ ist, alljährliche St. Martinsumzüge, unzählige Klassenfeiern und Kindergeburtstage, Vereins- und Firmenfeiern, Veranstaltungen im Rahmen des Kinderferienspaßes und der Städtepartnerschaft zu Chateaubriant, verschiedenste waldpädagogische Angebote, Konzerte, historische Wanderungen, Gottesdienste im Freien, Seniorennachmittage, Ausbildungskurse von Jagdgebrauchshunden, Jagdliche Treffen, Übungen von Polizei und Feuerwehr und vieles andere mehr.

Und es betrifft auch die Veranstaltungen der IG Wiebachtal!

 

Auch wir haben die Hütte über viele Jahre als Treffpunkt genutzt, für unsere naturkundlichen und waldpädagogischen Angebote, zum gemütlichen Ausklang nach Wanderungen und für unser Sommerfest.

 

Der damalige Umweltminister Johannes Remmel, unser Landrat Jochen Hagt, der Vorsitzende des RBN und des LNU, Mark vom Hofe, sowie der Regionalbotschafter der NRW-Stiftung, Peter Tscharntke und der damalige Leiter des Regionalforstamtes Bergisches Land Günter Dieck waren in dr Hütte zu Besuch, um mit uns über die Situation im Wiebachtal zu diskutieren.

Die Androhung der Nutzungsuntersagung für Feldermanns Hütte besteht seit einem Jahr.

In dieser Zeit hat es diversen Schriftwechsel mit der Bauaufsicht, sowie Gespräche mit dieser und auch dem Bürgermeister gegeben.

 

Eine „passive“ Duldung seitens der Stadt wie in den vergangenen 43 Jahren ist nach der nun ausgesprochenen Ordnungsverfügung nicht mehr möglich.

Wir hatten bis zuletzt gehofft, dass die Stadt diesen Schritt nicht gehen würde und sind sehr traurig und enttäuscht, dass hier ein Stück Geschichte stirbt.

 

Wir bedauern diesen Schritt sehr und bedanken uns bei allen, die diesen tollen Ort zu dem gemacht haben, was er ist!

 

Sabine Fuchs

 

Und das schreibt die Presse:

 

 

 

 

 

 

 

20. September 220, Gilsbach "Feldermanns Hütte - Politik ist vorsichtig", Bergische Morgenpost

 

 

 

 

 

 

 

 

16. September 2020, Gilsbach "Stadt schließt Feldermanns Hütte", Bergische Morgenpost